»» www.spassamdienstag.de/Tests/Arctic Cooling ATI Silencer


"Stille Nacht..."

 

Selbstgemacht: Grafikkartenlüfter austauschen

Arctic Cooling ATI Silencer 1 (Rev. 2) für ATI Radeon 9800 Mac Edition



ab, 23. Dezember 2006 – Die leistungsfähigste Grafikkarte, die man für einen PowerMac G4 bekommen kann, ist die ATI Radeon 9800 Mac Edition (siehe Test). Allerdings ist der auf dieser Karte verbaute Prozessorlüfter relativ laut, was die Freude an dem leistungsstarken Produkt etwas schmälert.

Dem kann jedoch Abhilfe geschaffen werden: z.B. mit dem ATI Silencer 1 (Rev. 2) von Arctic Cooling, erhältlich etwa bei Avitos zum Preis von 11,81 Euro.

Das von uns verwendete Kit eignet sich übrigens auch für die ATI Radeon 9600 und 9700.

Das Kit kommt mit einer bebilderten Umbauanleitung (deutsch/englisch) und einem "AC"-Aufkleber für das Computergehäuse in einer Blister-Verpackung.
(Der Aufkleber ist unnötig, denn dass der Computer "ge-silence-nst" worden ist, das kann man sofort nach dem Einbau hören – eines Hinweises auf dem Gehäuse bedarf es also eigentlich nicht.)

Hinweis in eigener Sache:
Dieser Bericht ersetzt nicht die gründliche Lektüre
der mitgelieferten Einbauanleitung! Der Umbau erfolgt
auf Ihre eigene Verantwortung!
Das ATI-Silencer-Kit in der Verpackung

Über die Größe erschrickt man zunächst etwas:
Das Silencer-Kit unter einer Apple Pro Tastatur

Frisch ans Werk:

Die Grafikkarte, daneben der genausogroße neue Kühlkörper mit Lüfter

Die Verpackung des Silencer-Kit verspricht nach dem Einbau eine Lautstärke von nur noch 0,5 Sone (der ursprüngliche Lüfter der ATI Radeon 9800 kommt angeblich auf 2,2 Sone). Mal sehen, ob es wirklich so viel geräuscharmer in unserem Power Mac G4 wird...
 

Alt und neu nebeneinander:

Oben: Der neue Kühler mit seiner Kupferplatte mit Wärmeleitpaste darauf (1) und der Halteklammer aus Blech (2), die später auf der Rückseite der Grafikkarte als Widerlager dienen wird.

Unten: ATI Radeon 9800 Mac Edition mit dem ursprünglichen Kühler, dessen Lüfter uns zu laut ist.


Kommen wir also gleich zum Wesentlichen: Zum Umbau.

1) Zuerst muss der bisherige Kühler von der Radeon 9800 Mac Edition entfernt werden. Dazu wird zuerst der Stromanschluss aus seiner Steckbuchse gezogen. Dann müssen auf der Rückseite der Grafikkarte zwei schwarze Plastik-Bolzen – am besten mit einer Zange – zusammengezwickt werden. Bereits dann lässt sich der Kühler entfernen.

Der alte Kühlkörper wurde entfernt.

Man kann jetzt den Grafikprozessor (1) sehen, darunter die Rückseite des alten Kühlkörpers (2).

Auf dem Grafikprozessor ist alte Wärmeleitpaste, die nun entfernt werden muss.

Der Kühlkörper ist abmontiert

2) Anschließend muss man die alte Wärmeleitpaste mit einem trockenen Tuch (Taschentuch) vom Grafikprozessor entfernen, denn der neue Kühler bringt selbst eine neue wärmeleitende Schicht mit.

Nach Entfernen der alten Paste kommt der Prozessor in voller Schönheit zu Tage:

Der Prozessor der Grafikkarte

An dieser Stelle haben wir in der Anleitung von Arctic Cooling einen kleinen Fehler gefunden:
Es muss keine Wärmeleitpaste mehr auf den Grafikprozessor aufgetragen werden, wie dort noch zu lesen ist (wer in der Packung nach einer Tube Wärmeleitpaste sucht, wird das lange tun).
Die Wärmeleitpaste ist bei dem uns vorliegenden Kit (Rev. 2) bereits auf der Kupferpatte des neuen Kühlkörpers aufgetragen.

3) Dann gilt es, den Stromanschluss des neuen Kühlers an die Grafikkarte anzuschließen.

Daraufhin wird der Kühler auf den Rücken gelegt und die Grafikkarte vorsichtig auf den Kühler aufgesteckt. Mit den mitgelieferten zwei Schrauben und der Halteklammer wird der Kühler dann vorsichtig an der Karte befestigt. Fertig.

Nach dem Festschrauben der Halteklammer drehen wir die Karte um.

Ganz links die Abdeckung (1) für den ersten PCI-Steckplatz, der durch den neuen Lüfter belegt wird. Durch das Gitter wird die warme Luft nach außen befördert.

Der Stromanschluss (2) des Lüfters findet wie beim ursprünglichen Kühler statt.

Der große, aber langsam drehende und daher leise Lüfter (3) des Arctic Cooling ATI Silencer 1 (Rev. 2) ragt weit über die Karte hinaus.

Die Karte mit dem neuen Lüfter

Einbau in den Rechner:

Die umgerüstete ATI Radeon 9800 im Power Mac G4 "Digital Audio":

Der PCI-Block des G4 mit der Grafikkarte
Foto der Grafikkarte neben den RAMs
Links: Mit dem Silencer-Kit belegt die ATI Radeon 9800 nicht nur den AGP-Steckplatz (1), sondern – wegen des breiten Lüfters/Kühlers – auch den angrenzenden ersten PCI-Steckplatz (2). Die drei übrigen PCI-Steckplätze (3) des G4 "Digital Audio" können aber weiterhin genutzt werden (hier belegt mit einem Lüfterregler für den Prozessorlüfter des Power Mac, einer USB 2.0-Karte und einer ATA-133-Karte, an der die Festplatte angeschlossen ist.
Rechtes Bild: Durch die schmale Halteklammer (1) des ATI Silencer Kit 1 (Rev. 2) wird keiner der RAM-Steckplätze (2) beeinträchtigt, sie sind weiterhin zugänglich.
...und es stimmt wirklich, mit dem Silencer-Kit ist die ATI Radeon 9800 flüsterleise!

Man fühlt sich – aus Verwunderung über das nun fehlende Lüftergeräusch – beinahe veranlasst, den Einschaltknopf des Macs ein zweites Mal betätigen, wenn man den Rechner hochfahren will.

Das sehr positive Bild wird durch die sechsjährige Garantie, die Arctic Cooling auf das Kit gewährt, nochmals verbessert.

SpassamDienstag-FAZIT:
»Mit etwas Fingerspitzengefühl zu wahrer Ruhe gelagen«

Die Verpackung verspricht nicht zuviel: Nach dem Einbau des Silencer-Kits ist von der Grafikkarte so gut wie nichts mehr zu hören. Das Lauteste scheint nun die Festplatte zu sein – für das Lüfterkit ein exzellentes Ergebnis! Dass man dabei einen PCI-Steckplatz einbüßt, halten wir – in anbetracht der ergonomischen Verbesserung der Arbeitsumgebung – für akzeptabel.
Wir können daher jedem ATI Radeon-9600/9700/9800-Besitzer empfehlen, die knapp zwölf Euro und etwas Bastelarbeit zu investieren. Macianern, die technisch völlig unerfahren sind, raten wir allerdings, einen Freund um Unterstützung zu bitten.

5 von 5 Punkten


zur SpassamDienstag-Startseite

Alle Angaben ohne Gewähr!